Im Oktober hält die Natur mit ihrem bunten Farbenspiel viele schöne Gaben für uns bereit, aus denen sich mit einfachen Handgriffen wunderschöne Dekorationen zaubern lassen. Beim Spazieren gesammelte bunt gefärbte Blätter, feurig rote Beeren sowie knackige Nüsse, Zapfen und Kastanien bieten ausreichend Bastelstoff. Mit hübschen Kränzen an der Tür, herbstlichen Gestecken auf dem Esstisch und leuchtenden Lampions aus Physalis werden die eigenen vier Wände im Nu verschönert und heimelig gestaltet. Der Klassiker im Herbst ist aber natürlich die beliebte Kürbislaterne. Gerade zum bevorstehenden Halloweenfest am 31. Oktober freuen sich die kleinen verkleideten Geister auf unheimliche Kürbisköpfe. Dafür höhlt man einfach einen großen Speisekürbis innen aus und schnitzt ein gruseliges Gesicht in die Außenwand. Dekoriert mit einem Blumenkranz und bestückt mit einer LED-Lichterkette sorgt der Halloweenkürbis besonders in den Abendstunden für eine schaurig-schöne Atmosphäre im Garten oder vor dem Haus.


Kürbislaterne zum Nachbasteln

Damit Ihr Euch eine gruselige Kürbislaterne basteln könnt, haben wir Euch hier eine kleine Anleitung zusammengestellt. Viel Spaß dabei!

Benötigte Materialien:

Für den Kürbis:

  • großer Kürbis, z. B. ‚Early Harvest‘
  • großer Löffel
  • Filzstift
  • Messer

Für den Blumenkranz:

  • Chrysanthemen in verschiedenen Farben
  • Lavendel
  • Erika-Spitzen
  • Hagebutten
  • Weizen
  • Draht

Für die Lichterkette:

  • Physalis (Lampionblumen)
  • LED-Lichterkette

Anleitung für die Kürbislaterne - wir zeigen Dir, wie es geht:

Kürbislaterne mit ausgeschnittenem Gesicht

Step 1: Kürbis präparieren

Zuerst schneidet man den Kürbis oben vorsichtig mit einem Messer in einer Zick-Zack-Linie auf. Dann nimmt man den Deckel ab und höhlt den Kürbis innen mit einem großen Löffel aus. Es sollte sich möglichst kein feuchtes Fruchtfleisch mehr im Kürbis befinden. Anschließend malt man mit einem Stift von außen das gewünschte Gesicht auf den Kürbis und sticht dieses ebenfalls vorsichtig mit dem Messer aus. 

Unser Rezepttipp: Aus dem Kürbisfleisch lässt sich eine leckere Kürbissuppe kochen.

Blumenkranz aus Chrysanthemen, Lavendel,  Erika-Spitzen, Weizen und Hagebutten

Step 2: Blumenkranz basteln

Im nächsten Schritt bindet man aus Chrysanthemen, Erika-Spitzen, Lavendel und Weizen einen herbstlichen Blumenkranz. Hierfür schneidet man die Blumen auf eine Länge von ca. 10 cm, legt sie versetzt aneinander an und umwickeln sie dann mit Draht. Arbeite Dich so langsam vor, bis die entstehende Blumenkette lang genug ist, um gut auf den Kürbiskopf zu passen. Dann binde sie mit Draht zu einem runden Kranz zusammen. 

Für die Lichterkette nimmt man die einzelnen Physalisblüten, steckt die Hälfte der kleinen Lämpchen der Lichterkette hinein und schlingt sie um den Blumenkranz. Fertig ist der leuchtende Kopfschmuck für das Kürbisgesicht.

leuchtende Kürbislaterne im Dunkeln

Fertig!

Jetzt kannst Du den Blumenkranz vorsichtig auf den Kürbis setzen. Die übriggebliebenen Lämpchen werden in den Kürbis gelegt und dort zusammen mit dem Batteriekästchen versteckt. Besonders schön sieht der Kürbiskopf natürlich im Dunkeln aus.

Tipp: Lasst den Kürbis vorher richtig austrocknen. Nach dem Schnitzen dazu am besten mit Küchenpapier abtupfen und ihn dann von innen mit Essig und anschließend mit Vaseline einreiben. Das verhindert ein Schimmeln und man hat lange Freude an seinem selbst gebastelten Kürbisgesicht.



Lust auf noch mehr Herbst Vibes?