Fleurop

Kontakt & Über Uns
030 / 713 710 Kontaktformular

Sie möchten mehr über Fleurop wissen?

Fleurop-Vorteile

nicht nur für die katz

Haustierfreundliche Zimmerpflanzen

Pflanzen bringen Leben in die eigenen vier Wände. Haustiere ebenso. Sobald sie sich aber den Raum teilen müssen, wird es kompliziert … Denn die neugierigen Vierbeiner und Flügelträger knabbern nur allzu gern an Zimmerpflanzen – auch wenn diese für sie giftig sind. Deshalb stellen wir Ihnen hier einige Pflanzen vor, die für Ihre tierischen Mitbewohner unbedenklich sind.

Urban Jungles – also üppig mit Grünpflanzen gestaltete Wohlfühloasen für zu Hause – liegen nach wie vor im Trend. Aber bei Hund, Katze, Hamster und Wellensittich können gerade so beliebte Urban-Jungle-Pflanzen wie Monstera, Drachenbäume und Dieffenbachien bei Verzehr leichte bis schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Die gute Nachricht: Sie müssen trotzdem nicht auf eine begrünte Wohnung verzichten. Denn es gibt genug Zimmerpflanzen, die nicht nur schön aussehen, sondern für Haustiere auch völlig ungefährlich sind. Ob andersherum Ihre Pflanzen den Kontakt mit den Tieren unbeschadet überstehen, können wir allerdings nicht garantieren.

Some description


Verträgliche Knabberei

Katzengras ist nicht nur ungiftig für alle vierbeinigen und geflügelten Mitbewohner, sondern sogar gesund für Ihre Katze: Die Stubentiger knabbern mit Vorliebe Grünpflanzen an, da diese ihnen helfen, unverdauliche Haarbälle wieder loszuwerden. Katzengras – meist ein Überbegriff für Sauergräser wie Zypergras (Cyperus alternifolius) oder Süßgräser wie Weizen, Hafer und Hirse – ist dafür bestens geeignet. Auch der Zimmerbambus (Pogonatherum paniceum) gehört botanisch zu den Süßgräsern und ist bei Katzen sehr beliebt. Die Begegnung mit den Vierbeinern geht an den Gräsern natürlich nicht spurlos vorbei – aber mit etwas Glück bleiben dadurch andere Zimmerpflanzen verschont. Auch an Kräutern wie Thymian, Rosmarin oder Petersilie knabbern viele Haustiere gern. Das ist zwar etwas ärgerlich – schließlich pflanzt man die Kräuter in der Regel zum Eigenverzehr – aber vollkommen unbedenklich für Ihren tierischen Liebling. Wollen Sie verhindern, dass Ihre Pflanzen weggefressen werden, hilft nur eins: Stellen Sie sie außer Reichweite Ihres Vierbeiners.


Exotisch und ungefährlich

Eine pflegeleichte und tierfreundliche Pflanze holen Sie sich mit dem Geldbaum (Crassula ovata) in die Wohnung. Er gehört zu den sukkulenten Pflanzen – das heißt, dass er in seinen Blättern viel Wasser speichern kann. So übersteht er auch die ein oder andere Trockenphase. Mit dem Chinesischen Geldbaum (Pilea peperomioides) hat der Geldbaum übrigens nicht viel gemein außer der Ähnlichkeit des deutschen Trivialnamens – und der Verträglichkeit für Haustiere. Wenn Sie zwischen dem ganzen Grün etwas Farbe vermissen, ist die Guzmania lingulata eine sichere Wahl. Sie gehört zu den Ananasgewächsen und bildet leuchtend gelbe, rote oder mehrfarbige Blütenstände. Auch die Gloxinie (Sinningia speciosa) ist mit Ihren ein- oder mehrfarbigen Blüten in Violett, Blau, Rot, Rosa oder Weiß ein schöner Farbtupfer für Ihre heimische Oase. Da sie keine Giftstoffe enthält, ist auch sie ungefährlich für Ihr Haustier.

Some description


 

 

   

  

Some description

 



 Some description


 

Weitere Inhalte dieser Ausgabe 

03 Bunt gemischt

Auf dieser Seite finden Sie Wissenswertes und interessante Produkte rund um Blumen, Pflanzen und Fleurop.

04-07 Christmas Garden
Von Mitte November bis Anfang Januar erhellt der Zauber des „Christmas Garden“ vier der schönsten Parks und Gärten Deutschlands: in Berlin, Dresden, Stuttgart und erstmalig
auch in Münster.

08 „Winterliche Ballerina“ - unser Strauß des Monats
In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen die schönsten Blumensträuße aus dem Fleurop-Onlineshop.

9 Wir hatten Post: Leserbriefe
Welche Themen unsere Leser über die Jahrzehnte hinweg bewegten, können Sie hier lesen.

10 Amaryllis
Die Amaryllis ist als Schnittblume und Topfpflanze aus der Adventszeit nicht wegzudenken. Wird sie geduldig gepflegt,
blüht sie sogar mehrjährig.

12-13 Haustierfreundliche Pflanzen
Die meisten Haustiere knabbern gern mal an Zimmerpflanzen - wir zeigen Ihnen, welche Pflanzen unbedenklich sind für Ihren tierischen Mitbewohner.

14 Leserservice
Rätselspaß, Sudoku, Zimmerpflanze des Monats und Vorschau.

16 Gewinnspiel

nicht nur für die katz

Haustierfreundliche Zimmerpflanzen

Pflanzen bringen Leben in die eigenen vier Wände. Haustiere ebenso. Sobald sie sich aber den Raum teilen müssen, wird es kompliziert … Denn die neugierigen Vierbeiner und Flügelträger knabbern nur allzu gern an Zimmerpflanzen – auch wenn diese für sie giftig sind. Deshalb stellen wir Ihnen hier einige Pflanzen vor, die für Ihre tierischen Mitbewohner unbedenklich sind.

Urban Jungles – also üppig mit Grünpflanzen gestaltete Wohlfühloasen für zu Hause – liegen nach wie vor im Trend. Aber bei Hund, Katze, Hamster und Wellensittich können gerade so beliebte Urban-Jungle-Pflanzen wie Monstera, Drachenbäume und Dieffenbachien bei Verzehr leichte bis schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Die gute Nachricht: Sie müssen trotzdem nicht auf eine begrünte Wohnung verzichten. Denn es gibt genug Zimmerpflanzen, die nicht nur schön aussehen, sondern für Haustiere auch völlig ungefährlich sind. Ob andersherum Ihre Pflanzen den Kontakt mit den Tieren unbeschadet überstehen, können wir allerdings nicht garantieren.

Some description


Verträgliche Knabberei

Katzengras ist nicht nur ungiftig für alle vierbeinigen und geflügelten Mitbewohner, sondern sogar gesund für Ihre Katze: Die Stubentiger knabbern mit Vorliebe Grünpflanzen an, da diese ihnen helfen, unverdauliche Haarbälle wieder loszuwerden. Katzengras – meist ein Überbegriff für Sauergräser wie Zypergras (Cyperus alternifolius) oder Süßgräser wie Weizen, Hafer und Hirse – ist dafür bestens geeignet. Auch der Zimmerbambus (Pogonatherum paniceum) gehört botanisch zu den Süßgräsern und ist bei Katzen sehr beliebt. Die Begegnung mit den Vierbeinern geht an den Gräsern natürlich nicht spurlos vorbei – aber mit etwas Glück bleiben dadurch andere Zimmerpflanzen verschont. Auch an Kräutern wie Thymian, Rosmarin oder Petersilie knabbern viele Haustiere gern. Das ist zwar etwas ärgerlich – schließlich pflanzt man die Kräuter in der Regel zum Eigenverzehr – aber vollkommen unbedenklich für Ihren tierischen Liebling. Wollen Sie verhindern, dass Ihre Pflanzen weggefressen werden, hilft nur eins: Stellen Sie sie außer Reichweite Ihres Vierbeiners.


Exotisch und ungefährlich

Eine pflegeleichte und tierfreundliche Pflanze holen Sie sich mit dem Geldbaum (Crassula ovata) in die Wohnung. Er gehört zu den sukkulenten Pflanzen – das heißt, dass er in seinen Blättern viel Wasser speichern kann. So übersteht er auch die ein oder andere Trockenphase. Mit dem Chinesischen Geldbaum (Pilea peperomioides) hat der Geldbaum übrigens nicht viel gemein außer der Ähnlichkeit des deutschen Trivialnamens – und der Verträglichkeit für Haustiere. Wenn Sie zwischen dem ganzen Grün etwas Farbe vermissen, ist die Guzmania lingulata eine sichere Wahl. Sie gehört zu den Ananasgewächsen und bildet leuchtend gelbe, rote oder mehrfarbige Blütenstände. Auch die Gloxinie (Sinningia speciosa) ist mit Ihren ein- oder mehrfarbigen Blüten in Violett, Blau, Rot, Rosa oder Weiß ein schöner Farbtupfer für Ihre heimische Oase. Da sie keine Giftstoffe enthält, ist auch sie ungefährlich für Ihr Haustier.
 

Some description


 

 

   

  


 



 Some description


 

Weitere Inhalte dieser Ausgabe 

03 Bunt gemischt

Auf dieser Seite finden Sie Wissenswertes und interessante Produkte rund um Blumen, Pflanzen und Fleurop.

04-07 Christmas Garden
Von Mitte November bis Anfang Januar erhellt der Zauber des „Christmas Garden“ vier der schönsten Parks und Gärten Deutschlands: in Berlin, Dresden, Stuttgart und erstmalig
auch in Münster.

08 „Winterliche Ballerina“ - unser Strauß des Monats
In dieser Rubrik präsentieren wir Ihnen die schönsten Blumensträuße aus dem Fleurop-Onlineshop.

9 Wir hatten Post: Leserbriefe
Welche Themen unsere Leser über die Jahrzehnte hinweg bewegten, können Sie hier lesen.

10 Amaryllis
Die Amaryllis ist als Schnittblume und Topfpflanze aus der Adventszeit nicht wegzudenken. Wird sie geduldig gepflegt,
blüht sie sogar mehrjährig.

12-13 Haustierfreundliche Pflanzen
Die meisten Haustiere knabbern gern mal an Zimmerpflanzen - wir zeigen Ihnen, welche Pflanzen unbedenklich sind für Ihren tierischen Mitbewohner.

14 Leserservice
Rätselspaß, Sudoku, Zimmerpflanze des Monats und Vorschau.

16 Gewinnspiel

Innerdeutsche Lieferungen

Für jeden Auftrag innerhalb Deutschlands werden Lieferkosten in Höhe von 6,95 EURO berechnet. Am Werktag ist eine Bestellung für den gleichen Tag bis 15:00 Uhr möglich. Dafür berechnen wir zusätzlich einen Expresszuschlag in Höhe von 5,00 EURO. Für Eilaufträge bietet Fleurop einen 100-Minuten-Service. Die Lieferung erfolgt innerhalb von 100 Minuten. Dafür berechnen wir eine Lieferpauschale von 19,00 EURO. Für die Lieferung an einem Sonntag wird ein Sonntagszuschlag in Höhe von 7,95 EURO berechnet. Bestellungen für Sonntag sind bis Samstag 11:00 Uhr möglich. Für den Versand von GutscheinCards und Fleurin-Cheques (ohne Blumengruß) werden 3,95 EURO Versandkosten berechnet. Alle Preise sind inkl. der gesetzlichen MwSt.

Lieferungen ins Ausland

Außerhalb Deutschlands fallen Lieferkosten in Höhe von 10,00 EURO an. Fleurop-Grüße ins Ausland sind umsatzsteuerfrei. Die Auslieferung der Blumensträuße im Ausland erfolgt während der dort üblichen Geschäftszeiten. Mehrkosten, die durch erhöhte Zustellkosten bei einigen wenigen Orten im Ausland anfallen können, können dem Kunden – selbstverständlich nur nach Rücksprache - gesondert in Rechnung gestellt werden.

Lieferung von Weihnachtsbäumen

Für den Versand von Weihnachtsbäumen werden Lieferkosten von 9,95€ und zzgl. ein Sperrgutzuschlag von 9,95€ berechnet.